Vision-Ing21 2016/17


Großer Preis des Europäischen Erfinderverbandes AEI - Ozeanreiniger räumt wieder ab!iENA 2017 logo

Der Ozeanreiniger des P-Seminars Vision-Ing der Q12 war bereits im letzten Schuljahr (2016/17) beim Finale des gleichnamigen Wettbewerbs an der Universität in Erlangen mit dem Gesamtsieg und der Verleihung des Innovationspreises durch den VDI ein voller Erfolg - nun ging das Projekt in eine weitere Runde. Auf der internationalen Erfindermesse iENA in Nürnberg wurde das Konzept der Schüler, die Ozeane von sämtlichem Plastikmüll zu reinigen, samt Prototypen des "Ocean Cleaners" vorgestellt. Konzept und Technik waren im Vorfeld nochmals verbessert worden. Der Katamaran ortet per GPS seine Position und sendet diese mit einer Radiometrie-Einheit zu einer Station an Land. Hier wird die Fahrroute festgelegt und zurück auf das Boot gesendet. Eine autonome Steuerung lässt nun den Müllsammler die programmierte Route abfahren.

 Oceancleaner iENA 2017 01

Oceancleaner iENA 2017 00Oceancleaner iENA 2017 02

Auf der Messe erregte die Schülergruppe nicht nur die Aufmerksamkeit von Fernsehen und Presse; auch zahlreiche Erfinderkollegen und sogar internationale Investoren zeigten großes Interesse. Der Stand des NKGs hatte somit immer regen Besuch und stellte ein Highlight der Ausstellung dar.

Dies wurde auch von der Messejury gewürdigt: Die jungen Erfinder wurden mit einer Goldmedaille der Jugendwertung sowie mit dem Großen Preis des Europäischen Erfinderverbandes AEI ausgezeichnet.

Nach dem beeindruckenden Sieg beim Vision-Ing21-Finale erwies sich somit einmal mehr die intensive Zusammenarbeit der Schülergruppe mit dem Partnerunternehmen PERI als äußerst erfolgreich.

Bericht in der NUZ vom 17.11.2017

Moritz Mayländer, Franz Braun (beide Q12)


NKG-Schüler retten die Weltmeere!

Angesichts des Ausstiegs des US-Präsidenten Donald Trump aus dem Pariser Klimaschutzabkommen sind Umweltprobleme und vor allem der Klimawandel derzeit wieder in den Fokus der Medien und ins Bewusstsein der Menschen gerückt. Ein Umweltproblem, das dem Klimawandel jedoch nicht nachsteht, ist die massive Verschmutzung der Ozeane. Bereits jetzt finden sich im Schnitt 46.000 Plastikteile pro Quadratkilometer Meeresfläche. Diese Teile können nicht nur den Meeresbewohnern sehr gefährlich werden, sondern landen über Umwege sogar auf den Tellern der Menschen.

gp VisionIng21finale 8272 gp VisionIng21finale 7847

Genau hier setzt die Aufgabenstellung an, die sich die 15 Schülerinnen und Schüler des P-Seminars „Vision-Ing 21“ des Abiturjahrgangs 2018 unter der Betreuung von Herrn Mangold erwählt hatten. Im Rahmen einer Teilnahme an dem Ingenieurswettbewerb der Universität Erlangen wurde das Modell eines Ozeanreinigers konzipiert, welcher in autonomem Fahrbetrieb und mit regenerativer Energieversorgung Müll aus den Ozeanen entfernt. Das Modell wurde in Zusammenarbeit mit der bewährten Partnerfirma PERI GmbH konstruiert und schließlich gebaut.

Anfang Mai konnten erste erfolgreiche Testfahrten und Versuche auf lokalen Gewässern durchgeführt werden. Nach erfolgreicher Erstellung einer Dokumentation der Arbeit wurde die Gruppe zum Finale des Wettbewerbs an die Universität Erlangen eingeladen. Hier wurde am 7.7.2017 der Ozeanreiniger zunächst am Messestand und dann im Hörsaal der Fachjury und der Öffentlichkeit vorgestellt. Der vorliegende Ozeanreiniger wurde als ernsthafte Möglichkeit präsentiert, das vorliegende Müllproblem tatsächlich zu lösen - was nicht nur das Publikum, sondern auch die Jury beeindruckte.

gp VisionIng21finale 8330 gp VisionIng21finale 8750

Dementsprechend fiel auch deren Urteil aus: Die NKG-Gruppe gewann sowohl in ihrer Altersstufe als auch in der Gesamtwertung den ersten Preis und sicherte sich zudem den Preis für das innovativste Projekt. Die Schule wurde zudem für zehnmalige Teilnahme am Wettbewerb gewürdigt. Die diesjährige Projektgruppe ist somit einer der erfolgreichsten Teilnehmer des Wettbewerbes überhaupt und darf sich zudem über die Möglichkeit freuen, den Ozeanreiniger bei der Internationalen Erfindermesse im Herbst in Nürnberg vorstellen zu dürfen.

gp VisionIng21finale 8802 gp VisionIng21finale 8807

Somit bleibt der weitere Fortgang des Projekts spannend und der Reiniger kann noch weiter verbessert werden. Besonderer Dank gilt vor allem dem verantwortlichen Lehrer Herrn Mangold, den Mitarbeitern der Firma PERI für ihre tatkräftige Unterstützung mit viel Zeit, Material, Verstand und Wissen, und natürlich den Seminarteilnehmer für ihre engagierte und erfolgreiche Arbeit an diesem Projekt, das nicht nur ein großer Schritt in der Schulkarriere, sondern vielleicht auch einmal ein großer Schritt für die Menschen hin zu sauberen Meeren sein wird.

Moritz Mayländer Q11