Fachschaft Geschichte


Grundwissen im Fach Geschichte

Um das vom Lehrplan vorgegebene Grundwissen für das Fach Geschichte für alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule zu vereinheitlichen und zugänglich zu machen, hat die Fachschaft Geschichte das Grundwissen auf Arbeitsblättern zusammengefasst, die hier zum Download als pdf-Dateien zur Verfügung stehen.

Die unterstrichenen Begriffe sind dabei EPOCHENÜBERGREIFEND und FÄCHERÜBERGREIFEND von besonderer BEDEUTUNG, da es sich dabei um allgemein gültige Fachbegriffe wie z. B. „Demokratie“ handelt oder um besondere Daten und Ereignisse, die unsere Welt bis heute nachhaltig geprägt haben!

 

Grundwissen Geschichte - Jahrgangsstufe 6

Grundwissen Geschichte - Jahrgangsstufe 7

Grundwissen Geschichte - Jahrgangsstufe 8

Grundwissen Geschichte - Jahrgangsstufe 9

Grundwissen Geschichte - Jahrgangsstufe 10

Für Schülerinnen und Schüler, die ab dem Schuljahr 2017/18 die 5. Klasse an unserer Schule besucht haben, gilt das Grundwissen, das mit dem Zusatz „PLUS“ versehen ist!

Grundwissen Geschichte - Jahrgangsstufe 6 - PLUS


Das Fach Geschichte am bayerischen Gymnasium

"Immer hat Geschichte zwei Komponenten: das, was geschehen ist, und den, der das Geschehene von seinem Orte in der Zeit sieht und zu verstehen sucht. Nicht nur korrigieren neue sachliche Erkenntnisse die alten; der Erkennende selber wandelt sich. Die Vergangenheit lebt; sie schwankt im Lichte neuer Erfahrungen und Fragestellungen." (Golo Mann)

Die Schüler erlangen also durch das Schulfach Geschichte "vertiefte Erkenntnisse über Strukturen, Entwicklungen, Ereignisse und Persönlichkeiten, welche die Vergangenheit geprägt haben und damit auch das Leben in der Gegenwart beeinflussen. Sie erhalten einen Einblick in das Denken und Handeln der Menschen in früheren Zeiten (...) und sie entdecken das Faszinierende an der Beschäftigung mit der Dimension 'Zeit'."


Selbstverständnis des Faches

Die Schüler erlangen durch den Unterricht im Fach Geschichte am Gymnasium vertiefte Erkenntnisse über Strukturen, Entwicklungen, Ereignisse und Persönlichkeiten, welche die Vergangenheit geprägt haben und damit auch das Leben in der Gegenwart beeinflussen. Sie erhalten einen Einblick in das Denken und Handeln der Menschen in früheren Zeiten. Ihnen wird bewusst, wie historisches Wissen entsteht, und sie entdecken das Faszinierende an der Beschäftigung mit der Dimension „Zeit“.

Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit fördert die Bereitschaft, sich mit dem zeitlich und räumlich Fernen sowie dem Fremden und Ungewohnten auseinanderzusetzen und ihm mit Offenheit zu begegnen. Gleichzeitig erleichtert die Beschäftigung mit Zusammenhängen zwischen Vergangenheit und Gegenwart die Orientierung der Schüler in ihrer eigenen Lebenswelt. Um die Zukunft mitzugestalten, bedarf es der Erkenntnis, dass die Gegenwart historisch bedingt ist.

Ein vertieftes historisches Bewusstsein ist somit wesentlicher Bestandteil einer politischen Bildung.


Ziele und Inhalte

In den Jahrgangsstufen 6 mit 10 erhalten die Schüler einen an der Chronologie historischen Geschehens orientierten Überblick über die Epochen und Räume der Weltgeschichte, der seinen Schwerpunkt auf die Erarbeitung von Grundlinien deutscher und europäischer Geschichte legt, ab der Frühen Neuzeit aber auch zunehmend die weltpolitische Dimension aufgreift. Der neue Lehrplan (G8) sieht eine chronologische Behandlung des geschichtlichen Verlaufs vor, beginnend in der 6. Jahrgangsstufe und endend in der 9. Jahrgangsstufe Allerdings sollen jetzt auch in diesen Jahrgangsstufen manche Themen vertieft behandelt werden, außerdem muss jetzt mehr Wert auf Arbeitstechniken und Grundlagenwissen gelegt werden.  


Im Einzelnen gibt es folgende Abgrenzungen:

  1. Jahrgangsstufe: Von den ersten Menschen bis zum Reich der Franken
  2. Jahrgangsstufe: Vom Mittelalter bis zum Absolutismus
  3. Jahrgangsstufe: Von der Aufklärung bis zum Ende des 1. Weltkrieges
  4. Jahrgangsstufe: Von der Weimarer Republik bis zur Spaltung Deutschlands
  5. Jahrgangsstufe: Von der Welt im Kalten Krieg bis heute.

Der Geschichtsunterricht in den Jahrgangsstufen 11 und 12 konzentriert sich auf der Basis eines soliden Grundwissens stärker auf Strukturierungskonzepte wie Längs- und Querschnitte, Vergleiche und problemorientierte Fallstudien, welche die in den Jahrgangsstufen 6 mit 10 erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten methodenorientiert und mehrperspektivisch in neuen Zusammenhängen zur Anwendung bringen und vertiefen. Das Fach Geschichte in den Jahrgangsstufen 11 und 12 erweitert die Allgemeinbildung der jungen Erwachsenen und gewährleistet eine sichere historische Orientierung. Die Wahl eines Seminars Geschichte eröffnet ihnen die Möglichkeit, sich wissenschaftsnah mit spezielleren, den Stoff des Lehrplans vertiefenden und ergänzenden Themen zu befassen. [vgl. www.isb-gym8-lehrplan.de]

Der Fachbereich Geschichte konnte in den letzten Jahren auch mit einer ganzen Reihe von zusätzlichen Projekten und Aktionen aufwarten. Hier nur ein Auszug:
  • Fächerübergreifende Projekte (z. B. zur deutsch-französischen Geschichte in Zusammenarbeit mit dem Fach Französisch)
  • P-Seminare in Zusammenarbeit mit dem Weißenhorner Heimatmuseum
  • Exkursionen zu außerschulischen Lernorten wie z. B. dem Federseemuseum in Bad Buchau zum Thema Steinzeit in den 6. Klassen
  • Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau mit vorbereitenden Workshops im Max-Mannheimer-Studienzentrum in Dachau
  • Vorträge und Workshops von externen Referenten zu geschichts- und gesellschaftswissenschaftlichen Themen (z. B. Freya Klier zur DDR-Geschichte)

Geschichte und Sozialkunde als kombinierte Unterrichtsfächer am Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium

Am musischen und naturwissenschaftlich-technischen Gymnasium wird Geschichte in der 10. Klasse und in der Oberstufe parallel zum Sozialkundeunterricht als einstündiges Fach unterrichtet. Dabei stehen auch fächerübergreifende Projekte auf dem Lehrplan.

Die Gesamtnote ergibt sich dabei in der 10. Klasse im Verhältnis 1:1 mit der Note aus dem Geschichtsunterricht, in der Oberstufe ist das Verhältnis 2:1, da hier Geschichte zweistündig unterrichtet wird.

Eine genauere Übersicht zu den thematischen Kopplungen findet sich auf unserer Homepage im Fachbereich Sozialkunde

Kombi-Abitur Geschichte-Sozialkunde

Bei der Abiturprüfung ist es möglich, Geschichte in Kombination mit dem Fach Sozialkunde abzulegen, da die Themenbereiche in Geschichte und Sozialkunde in den einzelnen Halbjahren aufeinander abgestimmt sind (weitere Informationen). Die Schülerinnen und Schüler können aber auch nach wie vor das Abitur nur im Fach Geschichte ablegen. Dies gilt sowohl für die mündliche, als auch für die schriftliche Prüfung. Der Lernaufwand ist in beiden Fällen etwa gleich, da im Kombi-Abitur Geschichte/Sozialkunde je ein Halbjahr weniger abgeprüft wird als im reinen Geschichtsabitur, so dass sich für die Schülerinnen und Schüler die gleiche Anzahl an für die Prüfung vorzubereitenden Halbjahren ergibt.

Beim Kombi-Kolloquium gibt es dabei zwei Varianten, wie die Prüfung selbst gestaltet werden kann. Dabei hängt es davon ab, ob als Schwerpunktthema für den Referatsteil ein reines Geschichtsthema gewählt wird oder ein Thema, bei dem ein geschichtliches Thema und ein Thema aus dem Fach Sozialkunde in Kombination zu bearbeiten ist.

Für die Abiturnote müssen allerdings immer die Noten des Kombifachs Geschichte/Sozialkunde aus allen vier Halbjahren der Q-Stufe eingebracht werden!


Die Geschichte des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium Weißenhorn und seiner Schulfamilie50 Jahre NKG Ausstellung Logo

„Das Wesen der Geschichte ist der Wandel." (Jacob Burckhardt) … und auch das NKG war nicht einfach plötzlich da, sondern ist Teil und vorläufiges Ergebnis eines ständigen Wandels in unserer Lebenswelt, den wir alle täglich mitgestalten!

Wenn Du mehr über die Geschichte unseres Gymnasiums erfahren möchtest, dann kannst Du hier die Informationskarten der Ausstellung „50 Jahre NKG am Buchenweg“ finden, welche anlässlich des 50. Geburtstages unserer Schule im Jahr 2016 von einem P-Seminar gestaltet wurden.

Klicke einfach auf die jeweilige Themenüberschrift und dann viel Spaß beim Entdecken und Erleben unserer Schulgeschichte …

Das Schulgebäude im Wandel – Memory Spiel (Druckvorlage)!

Das Lehrerkollegium im Wandel – mit Lehrerquiz!

Die „Vorgeschichte“ des NKG

Die Gründung des NKG und die Hintergründe

Das Claretinerkolleg und das NKG – eine Stadt, zwei Gymnasien

Der Wechsel von G9 zu G8

Die Zweige und Ausrichtungen des NKG

Die Geschichte des Sports am NKG

Das Skilager im Wandel der Zeit

Die Studienfahrten im Wandel der Zeit


P-Seminar Radio 2017-2019


Weißenhorn entdeckt das Radio wieder

„Hallo, hallo, hier Radio“, so eröffnete das P-Seminar „Radio“ im Weißenhorner Museum in Kooperation mit dem Museumsverein am 26.10.18 seine gleichnamige Ausstellung zur Radiogeschichte.

Seit einem Jahr planten zwölf Schülerinnen und Schülern unseres Gymnasiums unter der Leitung ihrer Lehrerin Frau Göbel und den Museumsleiter Herrn Dr. Kunze diese Ausstellung.

18 10 26 P Seminar Radio Ausstellung 02

Sie setzen sich dabei mit den verschiedenen Epochen der technischen und kulturellen Entwicklung des Rundfunks auseinander. Angefangen bei der ersten Radiosendung am 29. Oktober 1923, bis hin zu den heutigen Digitalradios und der Streamingkonkurrenz ist bei der Ausstellung alles vertreten. Besonders gut gelungen sind die von den Schülerinnen und Schülern selbst gedrehten Videos, die beispielsweise die Technik der Geräte erklären oder sich mit der Bedeutung des Radios in der heutigen Zeit beschäftigen. Auch die Eröffnung gestalteten die Schülerinnen und Schüler. Vanessa Didovic und Sina Stegmann umrahmten die Reden mit Gesang und wurden dabei auf dem Klavier von Kilian Langhans begleitet. Herr Dr. Kunze begrüßte zunächst die zahlreichen Besucher und gab dann das Wort an die Ehrengäste, die ihre unterhaltsamen Anekdoten und Gedanken zum Radio mit dem Publikum teilten. Besonders die Spezialisten des Radio-Interessenverbandes Ulm, die unter den Besuchern waren, begeisterten sich für den historischen Hintergrund des Radios. Danach konnten die ausgestellten Stücke betrachtet werden und der Abend klang harmonisch aus.

18 10 26 P Seminar Radio Ausstellung 01

18 10 26 P Seminar Radio Ausstellung 03

Die Ausstellung ist noch bis 6. Januar 2019 zu sehen.

18 10 26 P Seminar Radio Ausstellung 04

Zudem boten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des P-Seminars Führungen durch die Ausstellung an: Am 13.11. und am 22.11.2018, jeweils um 19:00 Uhr kamen noch einmal viele Besucherinnen und Besucher, um sich persönlich durch die Ausstellung führen zu lassen.

18 10 26 P Seminar Radio Ausstellung 05

Weitere Führungen sind nach Absprache ebenfalls möglich.

Sandra Haupt, Q12