Fachschaft Mathematik

NKG-Schüler unter den besten Mathematikern in Bayern

Der Schüler David Neuhäusler aus der Klasse 10C des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums Weißenhorn hat sich beim Landeswettbewerb Mathematik Bayern 2016/17 in der zweiten Runde unter die besten 60 geknobelt.David Neuhaeusler M Urkunde 2

David ist bereits im Vorjahr von seinem Lehrer zur Teilnahme motiviert worden und hat dort die erste Runde mit 15 von 16 Punkten beenden können. Allerdings konnte er sich in der zweiten Runde trotz gutem Ergebnis nicht unter die Gesamtsieger setzen. Damals hatte er zwar die richtigen Lösungen, die circa 30% des Arbeitsaufwandes ausmachen, doch die restlichen 70%, die Verschriftlichung der Lösung, waren der Jury nicht stimmig genug. Aber David hat daraus gelernt und sich in diesem Jahr erneut den Aufgaben gewidmet. Diese seien mit dem im Unterricht erlernten Stoff lösbar, auch der Lösungsweg ist einleuchtend, doch auf diesen zu kommen, das ist das Schwere bei diesem Wettbewerb. Die diesjährige erste Runde erledigte er in etwa 3-4 Wochen und bekam dann die Aufgaben der zweiten Runde gestellt, denen er sich während der Weihnachtsferien widmete. Der Aufwand hat sich gelohnt und mit seinem erreichten, maximalen Ergebnis von 12 Punkten war er einer von 60 Landessiegern in Bayern, die zu einem viertägigen Gewinnerseminar in den Osterferien eingeladen wurden. Die südlichen Sieger durften nach Riedenburg, die nördlichen, darunter David, nach Würzburg. Dabei lag der Programmschwerpunkt vor allem natürlich auf Mathematik, allerdings wurde den Teilnehmern auch Teamfähigkeit abverlangt. Neben einem Vortrag des Kopfrechenweltmeisters Martin Dress und Stellung und Lösung mathematischer Rätsel wurde auch die Stadt Würzburg mit Innenstadt, Residenz und Universität besichtigt. Außerdem traten am letzten Tag die Gewinner Nord gegen Süd an, wobei das Team des NKG-Schülers sich schlussendlich die Siegerkrone aufsetzen durfte. Das Seminar war für David Neuhäusler ein weiterer Anreiz, sich mit Mathematik zu beschäftigen. Da er für den Landeswettbewerb nun zu alt ist, widmet er sich im nächsten Jahr den Aufgaben des Bundeswettbewerbs. Diese werden dann wahrscheinlich auch Thema der Seminararbeit, die der Schüler, der sich neben Mathematik auch mit Programmierung, Leichtathletik und Fußball beschäftigt, für sein Abitur verfassen muss. Nach diesem peilt David momentan ein naturwissenschaftliches Studium an, eventuell der Wirtschaftsmathematik, da er sich auch wirtschaftlich interessiert zeigt. So ist der 16-jährige auch Teilnehmer des bundesweiten Wettbewerbs „Schüler im Chefsessel“, das in der Region von der Firma PERI unterstützt wird in Kooperation mit dem Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium Weißenhorn.

René Schiebel