Schulnetzwerk


Benutzungsordnung des Schulnetzwerks

Gültig ab 15. Oktober 2008


Das Computernetzwerk ist Eigentum der Schule und steht den Schülerinnen und Schülern (im folgenden Text als „Nutzer“ bezeichnet) im Rahmen ihrer Schulausbildung und zur Festigung der Medienkompetenz zur Verfügung. Der verantwortungsvolle Umgang mit dem Internet ist Teil der Schulordnung und dient dem Schutz aller Beteiligten - der Schülerinnen und Schüler, der Lehrerschaft und der Schule. Der optimale Zustand der Arbeitsplätze lässt sich nur dann erhalten, wenn alle Nutzer das Inventar rücksichtsvoll behandeln und im Raum Ordnung halten.

Folgende Regeln sind strikt einzuhalten:

1. Mit dem Erwerb einer Nutzungsberechtigung für das Internet erklärt der Nutzer, dass er illegale Informationen weder downloaden, weiterverbreiten, noch speichern oder selbst anbieten wird. Dies gilt insbesondere für Seiten mit Gewalt verherrlichendem, pornografischem, nationalsozialistischem oder extremistischem Inhalt.

2. Es ist untersagt, Software jeder Art zu kopieren. Ein Verstoß kann zu strafrechtlichen Folgen führen. Downloads dürfen nur mit Erlaubnis der Netzwerk-Administration durchgeführt werden.

3. Die Systemkonfigurationen inklusive Internetoptionen dürfen nicht verändert werden.

4. Störungen und Schäden sind sofort der Netzwerk-Administration mündlich, schriftlich oder per E-Mail mitzuteilen. Bedenkliche Inhalte auf Internetdiensten (u. a. Webseiten, E-Mails, Newsgroups) sind dem Aufsicht führenden Lehrer sofort mitzuteilen.

5. Jede Manipulation des Schul- und anderer Systeme, z. B. das Erstellen funktionsschädigender Programme, ist untersagt.

6. Das Internet darf nicht zur Verletzung der Persönlichkeitsrechte anderer benutzt werden. Publikationsrechte sind zu respektieren.

7. Es ist grundsätzlich untersagt, den Internetzugang des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums zur Verbreitung von Informationen zu verwenden, die dazu geeignet sind, dem Ansehen der Einrichtung in irgendeiner Weise Schaden zuzufügen. Die Nutzer sind für den Inhalt Ihrer E-Mails selbst verantwortlich.

8. Den Nutzern ist bekannt, dass die Schule durch den Netzwerk-Administrator und das Lehrerkollegium ihrer Aufsichtspflicht gegenüber minderjährigen Schülerinnen und Schülern durch Stichprobenkontrollen des Datenverkehrs nachkommt. Dazu ist die Schule berechtigt, den Datenverkehr in Protokolldateien zu speichern, aus denen Datum, Art der Nutzung und der jeweilige Nutzer festzustellen sind.

9. Persönliche Inhalte werden in einem persönlichen Nutzerverzeichnis abgelegt. Aus Sicherheitsgründen haben die Netzwerk-Administration und das Lehrerkollegium das Recht, auch diese persönlichen Dokumente zu kontrollieren und zu löschen.

10. Bei der Beteiligung an Diskussionen in Newsgroups sind die Regeln (= Netiquette) der jeweiligen Newsgroup zu beachten. Um Ärger zu vermeiden, sollte sich der Nutzer in Zweifelsfällen an den Netzwerk-Administrator wenden.

Mit der Unterschrift verpflichtet sich der Schüler bzw. die Schülerin, diese Regeln unbedingt und ausnahmslos einzuhalten. Bei Verstößen gegen dieses Reglement ist mit entsprechenden disziplinären Konsequenzen zu rechnen.