Klassensprecherseminar

Bewährt wie eh und je- unser Klassensprecherseminar!

Ein neu gebildetes Team aus den Klassensprechern der Klassen 5-10 sowie Jahrgangsstufensprecher der Q11 und 12 und die SMV des NKG verbrachten vom 10.11.2016 bis 11.11.2016 zwei produktive und auch gesellige Tage in der Jugendbildungsstätte in Babenhausen zusammen mit den Verbindungslehrerinnen Frau Schur und Frau Jordan. Unterstützt wurde das Team dieses Jahr zusätzlich noch von Herrn Stölzle.

Das Konzept des Seminars war so gestaltet, dass für die Klassen 5 und 6 ein separater Workshop angeboten wurde und die Klassen 7- 12 in Form eines Planspiels in Argumentationsfähigkeit und Präsenz geschult wurden.

Die Unterstufe beschäftigte sich mit den Eigenschaften sowie den Rechten und Pflichten eines Klassensprechers. Die Jugendlichen stellten sich sowohl im Plenum als auch in verschiedenen Gruppen die Frage: Was muss ein Klassensprecher übernehmen und was darf er zum Beispiel nicht? Nachdem die Theorie geklärt worden war und vor allem auch unsere neuen Klassensprecher der 5. Klassen nun wussten, was ihr Amt rechtlich beinhaltet, ging es um die angemessene Erfüllung ihrer Aufgabe.

Auf spielerische Art und Weise lernten sie, wie wichtig beispielsweise zunächst einmal die eigene Präsenz und der Blickkontakt zu den Mitschülern ist, wenn man als Klassensprecher vor seiner Klasse steht. Selbstsicheres Auftreten ist das A und O eines Klassensprechers- darin waren sich alle einig!

Dass man aber in seinem Amt keineswegs ein Einzelkämpfer ist, zeigten verschiedene Übungen zur Teamfähigkeit.

In Rollenspielen wurden reale Situationen vor und mit der Klasse simuliert und jeder Schüler erhielt von den Zuschauern in der anschließenden Auswertung ehrliches und konstruktives Feedback hinsichtlich seines Auftretens, seines Vorgehens, seines Gesprächsverhaltens und seiner Konfliktlösung.

Beim Planspiel der Klassen 7-12 ging es darum, in verschiedenen Gruppen zunächst eigene Standpunkte zu erarbeiten, Strategien zu entwickeln, die schließlich im Plenum überzeugend dargeboten werden mussten. Die Schülerinnen und Schüler lernten dabei, selbstsicher aufzutreten und wurden in ihrer Rhetorik trainiert. Thema des Planspiels war die aktuelle Flüchtlingsproblematik.

Natürlich kamen auch gemeinsame Spielrunden nicht zu kurz!

Unsere beiden Schulleiter Herr Schneikart und Herr Lörz nahmen sich am zweiten Tag Zeit und besuchten zur Freude aller das Seminar in Babenhausen, um sich mit den Schülern in gemeinsamer Runde über aktuelle Themen zu unterhalten und Fragen zu beantworten, die den Jugendlichen am Herzen lagen. Das offene Ohr der Schulleitung wurde von allen sehr geschätzt und es wurde intensiv diskutiert und neue Ideen angeregt. Sämtliche Fragen, welche die Schüler zuvor in Gruppen vorbereitet hatten, fanden eine Antwort bzw. werden in Zukunft weiter verfolgt. Vielen Dank dafür!

Abschließend waren sich alle einig: Von diesen beiden Tagen nimmt jeder etwas mit nach Hause und es ist für unser Schulleben am NKG unerlässlich, dass Klassensprecher und SMV zwei Tage lang die Möglichkeit bekommen, sich kennenzulernen, auszutauschen und an neuen Ideen für ein abwechslungsreiches und lebendiges Schulleben zu arbeiten!

Ein herzliches Dankeschön an alle Klassensprecher, an die Jahrgangsstufensprecher und vor allem an unsere SMV mit unseren drei Schülersprechern für die disziplinierte Mitarbeit und zwei schöne Tage!

Danke auch an das Vorbereitungsteam des Planspiels und Herrn Stölzle für seine Unterstützung! 

   Carina Schur       
  (Verbindungslehrerin) 

 

Bild 6

Bild 1 Bild 2

Bild 3 Bild 4

Bild 5